Personen und Personengruppen

Zur Übersicht

Buxschot, Adrian (auch Boeckschot, Boeckxschot)

GND: 1034669869

Geburtsdatum unbekannt, ca. 1500, wohl in Antwerpen, gest. vermutlich nach 1559, Magister, luth. Theologe

Über B.s Herkunft und Ausbildung ist wenig bekannt; in den einschlägigen biographischen Nachschlagewerken ist er nicht verzeichnet. Sein Name deutet auf eine Herkunft aus den Niederlanden, in einer Schrift von 1557 trägt er den Namenszusatz Antwerpiensem. Seit etwa 1525 soll er sich am Hof des Grafen Jobst. II von Hoya aufgehalten haben. Er führte einen Magistertitel, hatte also ein Artes-Studium absolviert, und war Pastor in Hoya. Er hat vor 1538 eine Kirchenordnung für Hoya und zwei Ordnungen, die zweite 1544, für Kloster Bassum erstellt; keine dieser Ordnungen scheint sich erhalten zu haben. Ab Anfang August 1538 erarbeitete er gemeinsam mit Johannes Timann aus Bremen eine Kirchenordnung für Lippe. Diese wurde zur Begutachtung in Wittenberg vorgelegt und von Philipp Melanchthon kommentiert. Im Oktober 1538 verlas B. die Ordnung den Lipper Geistlichen in Detmold. Anfänglicher Widerstand ließ erst nach, als das zustimmende Gutachten unter den Namen Luthers, Justus Jonas’, Johannes Bugenhagens und Melanchthons vorlag. Die Kirchenordnung hatte aber wenig Erfolg, das Ergebnis einer Visitation durch Antonius Corvinus 1542 war niederschmetternd. 1557 verfasste B. zusammen mit dem Hoyaschen Superintendenten Neoclesian einen Lebensbericht des gerade verstorbenen Timann. 1559 hat er gemeinsam mit Hermann Hamelmann die Lipper Kirchenordnung überarbeitet.

Nicht in DBA.

Quellen

1556
Historie vom Abschied des Johannes Timannus; N 513  (Autor des Vorwortes, Autor)

Zitierhinweis

Buxschot, Adrian (auch Boeckschot, Boeckxschot), in: Controversia et Confessio Digital. Herausgegeben von Irene Dingel. <http://www.controversia-et-confessio.de/id/ec7f3b5d-545c-4e36-928c-873f12fbbb94>. (Zugriff am 13.11.2019)

Dieser Text steht unter einer CC BY 4.0 Lizenz.

Zur Übersicht