Personen und Personengruppen

Zur Übersicht

Hocker, Jodocus (auch Höcker)

GND: 129106593

Geburtsdatum unbekannt, geb. in Osnabrück, gest. 1566 in Lemgo, luth. Prediger

Die biographischen Angaben zu Hocker sind sehr lückenhaft. Über Geburtsjahr, Herkunft und Studienorte ist nichts bekannt. Anfangs war er Konrektor in Goslar, später Lehrer und Prediger in Lemgo und starb dort mitsamt seiner Familie an der Pest. Er veröffentlichte eine Abendmahlsschrift, eine Schrift zum Kirchenbann mit einer Vorrede von Cyriacus Spangenberg sowie zwei zum Teil erst posthum gedruckte Teufelsbücher: „Der Bannteufel“ und „Der Teufel selbs.“ In dieser Gattung werden mit moralischem oder satyrischem Unterton zeitkritische Themen aufgegriffen. Sie waren vor allem im 16. und 17. Jahrhundert sehr beliebt.

Deutsches Biographisches Archiv (DBA): I 546,60-62;546,384

ADB 12, 534-36.

Quellen

1567
Hocker, Vom Abendmahl; H 4012  (Autor)

Zitierhinweis

Hocker, Jodocus (auch Höcker), in: Controversia et Confessio Digital. Herausgegeben von Irene Dingel. <http://www.controversia-et-confessio.de/id/cd91c249-0a2d-4716-9830-e60f3fad3666>. (Zugriff am 01.04.2020)

Dieser Text steht unter einer CC BY 4.0 Lizenz.

Zur Übersicht