Personen und Personengruppen

Zur Übersicht

Lavater, Ludwig

GND: 100182747

reformierter Theologe. Am 1. März 1527 im Schloss Kiburg als Sohn des dortigen Landvogts geboren, besuchte L. ab 1538 die Klosterschule in Kappel, bevor er 1543 an das Carolinum in Zürich wechselte, wo Heinrich Bullinger sein Lehrer wurde. 1545 wechselte L. nach Straßburg, Paris und Lausanne, bevor er nach einer Italienreise in den Dienst der Zürcher Kirche zurückkehrte. 1550 nahm er die Stelle des Archidiakons am Großmünster in Zürich als Mitgehilfe Bullingers an, dessen Tochter Margaretha er am 8. Mai 1550 ehelichte. Am 29. Dezember 1585 berief ihn der Rat der Stadt Zürich zum Vorstand der dortigen Kirche. Doch hatte er dieses neue Amt nur kurze Zeit inne. Am 15. Juli 1586 verstarb L. in Zürich.

ADB 18, 83f

Quellen

1562
Historia de origine et progressu controversiae sacramentariae; L 822  (Autor, Autor des Vorwortes)
1563
Lavater, Historia de origine et progressu controversiae sacramentariae de Coena Domini, ... 1524 bis 1563 <dt.>; L 823  (Autor)
1575
Vom Leben und Tod des ehrwürdigen und hochgelehrten Herrn Heinrich Bullingers; L 832  (Autor)

Zitierhinweis

Lavater, Ludwig, in: Controversia et Confessio Digital. Herausgegeben von Irene Dingel. <http://www.controversia-et-confessio.de/id/c696d8fd-ae8e-4b50-9a78-0aa5b7b9109f>. (Zugriff am 25.08.2019)

Dieser Text steht unter einer CC BY 4.0 Lizenz.

Zur Übersicht