Personen und Personengruppen

Zur Übersicht

Praetorius, Petrus

GND: 116278919

philippistischer Theologe und Dramatiker. Vermutlich zwischen den Jahren 1513 und 1515 geboren, immatrikulierte sich P. im SS 1538 in Wittenberg, wo er vor allem bei Melanchthon studierte. Am 8. Mai 1554 wurde er unter dem Dekanat Bugenhagens zum Doktor der Theologie promoviert. Am 3. Juni desselben Jahres wurde P. als Schlossprediger ordiniert, um kurz darauf in Königsberg in der Neumark seine erste Stelle anzutreten. 1557 nahm er im Auftrag des Markgrafen Johann von Küstrin am Wormser Kolloquium teil, musste aber aufgrund der heftigen Angriffe Tileman Heshusens gegen seinen 1563 erschienenen „kryptocalvinistischen“ Katechismus seine Stellung wieder verlassen. Am 16. Februar 1565 wurde P. als neuer Stiftssuperintendent in Zeitz eingeführt. Im Juni 1576 übernahm er das Pfarramt an der Marienkirche in Danzig und blieb auf dieser Stelle bis zu seinem Tod am 7. Juni 1588. Seine letzten Lebensjahre waren vom Streit mit seinem Amtsbruder Kittel über die Geltung der FC in Danzig gekennzeichnet. P. verfasste etliche Dramen über biblische Erzählungen.

ADB 26, 533f

Quellen

1563
Heshusen, Treue Warnung vor dem Heidelberger Katechismus; H 3147  (Gegner)

Zitierhinweis

Praetorius, Petrus, in: Controversia et Confessio Digital. Herausgegeben von Irene Dingel. <http://www.controversia-et-confessio.de/id/dba7bf15-7b4f-4d6f-84f0-fe739f49a523>. (Zugriff am 08.04.2020)

Dieser Text steht unter einer CC BY 4.0 Lizenz.

Zur Übersicht