Bibliographie/Quellen

Zur Übersicht

2065 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 1797.

Heshusen, Dass die Erbsünde nicht sei das Wesen des Menschen (VD16: H 3064)

Heshusius, Tilemann (auf Titel)

Gründliche Bewei=
sung aus GOTtes Wort
Das
Die Erbsünde nicht sey des Menschen
Wesen / weder Leib noch Seele / Sondern ein
Accidens, das ist zufellige verderbung.
Sampt
Widerlegung der vnchristlichen Gottlo=
sen vnd Manicheischen Schrifften Matthiae Illy=
rici / vnd Cyriaci Spangenbergij von der
Wesentlichen Erbsünde.
Durch
D. Tilemanum Heßhusium
Bischoff auff Sambland.
Psalm. 94.
DEnn Recht mus doch Recht bleiben / vnd dem
werden alle frome Hertzen zufallen.
Gedruckt zu Königsperg in Preussen /
Durch Johann Daubmans Erben.
Anno 1574.

Gegner:
Flacius, Matthias (auf Titel) ; Spangenberg, Cyriakus (auf Titel)

Druck

Erscheinungsort
Königsberg (auf Titel)
Drucker
Daubmann Erben, Johannes (auf Titel)
Erscheinungsjahr
1574 (auf Titel)
Umfang und Format
131 nummerierte Blatt 4°
VD 16-Nummer
H 3064
Bestandsnachweis HAB
393.15 Theol. (1)
Digitalisat
Verknüpfung zu Volltextdigitalisat - Externes Angebot

Inhaltsbeschreibung

Kontroverse
Erbsündenstreit

Zitierhinweis

Heshusen, Dass die Erbsünde nicht sei das Wesen des Menschen, in: Controversia et Confessio Digital. Herausgegeben von Irene Dingel. <http://www.controversia-et-confessio.de/id/e2432c18-5db2-4526-95d0-205c7153b65f>. (Zugriff am 06.06.2020)

Dieser Text steht unter einer CC BY 4.0 Lizenz.

Zur Übersicht