Bibliographie/Quellen

Zur Übersicht

2065 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 1470.

Major, Testamentum (VD16: M 2190)

Major, Georg (auf Titel)

TESTAMEN=
TVM DOCTO=
RIS GEORGII
MAIORIS.
PSALM. CXXVI.
DIe mit Threnen seen / Werden mit Freuden
erndten.
SIe gehen hin vnd weinen / vnd tragen edlen
Samen / Vnd komen mit Freuden / vnd
bringen jre Garben.
Wittemberg
Gedruckt durch Hans
Lufft.
Anno M. D. LXX.

Druck

Erscheinungsort
Wittenberg (auf Titel)
Drucker
Lufft, Hans (auf Titel)
Erscheinungsjahr
1570 (auf Titel)
Kommentar Druck
Ornament auf Titelblatt
Umfang und Format
8 Blatt 4°
VD 16-Nummer
M 2190
Bestandsnachweis HAB
G 675.4° Helmst. (9)
Weitere Exemplare
S 71aa.4º Helmst. (4); H 165.4º Helmst. (9); H 172.4º Helmst. (12); H 175m.4º Helmst. (5); 240.22 Quod. (1)
Edition
Ediert in unserer Ausgabe Bd. 3, Nr. 16, S. 544-562.
Digitalisat
Verknüpfung zu Volltextdigitalisat - Externes Angebot

Inhaltsbeschreibung

Kontroverse
Synergistischer Streit
Kommentar
Angesichts seines hohen Alters von fast 70 Jahren, die erste Ausgabe erschien zwei Monate vor seinem 68. Geburtstag, will Major mit diesem Testament ein Bekenntnis ablegen zu dem Streit um die Rechtfertigungslehre und die Notwendigkeit der guten Werke, in den er gegen seinen Willen von seinen Widersachern hineingezogen worden sei. Major beansprucht, nicht gegen Propheten, Apostel, CA und AC sowie das Corpus Doctrinae Philippicum oder seine Lehrer Luther und Melanchthon gelehrt zu haben, die er von 1521 bis zu ihrem Tod gehört habe. Gestützt auf Sätze von Paulus und Zitate aus CA und AC entfaltet Major seine Auffassung der Rechtfertigungslehre, wobei er die Notwendigkeit guter Werke zur Rechtfertigung des Menschen vor Gott verwirft. Auch habe er von der Notwendigkeit von Buße und Bekehrung und dem begonnenen Neuen Gehorsam wiederholt, was er auch im Corpus Doctrinae finde, nämlich dass Person und unvollkommener Gehorsam allein aus Gnaden um Christi willen vor Gott angenehm seien. Er verwerfe Pelagianer und Papisten und verdamme alle, die gute Werke für verdienstvoll für die ewige Seligkeit hielten. Seine eigene Aussage zur Notwendigkeit guter Werke, und dass niemand ohne gute Werke selig geworden sei, nimmt Major insofern zurück, als er erklärt, hier missverstanden worden zu sein und darüber nicht mehr streiten zu wollen. Dagegen halte er immer noch für wahr, dass Gottes Gnade wieder verloren werden könne, wenn jemand nach seiner Bekehrung in Sünden verharre oder gegen sein Gewissen handele.

Zitierhinweis

Major, Testamentum, in: Controversia et Confessio Digital. Herausgegeben von Irene Dingel. <http://www.controversia-et-confessio.de/id/ed4a6df9-73bd-4e75-90ed-e659bb004968>. (Zugriff am 05.06.2020)

Dieser Text steht unter einer CC BY 4.0 Lizenz.

Zur Übersicht