Bibliographie/Quellen

Zur Übersicht

2065 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 1427.

Andreae, Disputatio de Iudice in controversiis (VD16: A 2585)

Andreae, Jakob (auf Titel)

Disputatio de Iudice
in controuersijs de Fide &
Religione Christiana.
AETERNO DEO ET PATRE SAL-
uatoris nostri Iesu Christi, Spiritu suo sancto iu-
uante & gubernante:
PRAESIDE CLARIS=
SIMO VIRO, IACOBO ANDREAE,
sacrosanctae Theologiae Doctore ac Professore cele=
berrimo, Scholae & Ecclesiae Tubingensis Praeposito
& Cancellario dignissimo, praeceptore suo omni re=
uerentia colendo: M. MICHAEL GAM=
MELIVS Vayhingensis, die 9. Iulij, loco
& hora consuetis, exercitij cau-
sa publicè respon=
debit.
TVBINGAE, M. D. LXVIII.

Promovend:
Gammel, Michael (auf Titel)

Druck

Erscheinungsort
Tübingen (auf Titel)
Drucker
Morhart, Ulrich, Witwe (aus Text oder Kolophon)
Erscheinungsjahr
1568 (auf Titel)
Kommentar Druck
Ornament auf Titelblatt
Umfang und Format
5 Blatt 4°
VD 16-Nummer
A 2585
Bestandsnachweis HAB
H 140a.4° Helmst. (8)
Digitalisat
Verknüpfung zu Volltextdigitalisat - Externes Angebot

Inhaltsbeschreibung

Kontroverse
Allgemeiner Druck, Antikatholisch
Kommentar
Disputation über die Frage, welche Regel der unzweifelhaften Wahrheit gelte und wer der Richter in Kontroversen sei, die es seit den Zeiten der Apostel mit Häretikern immer wieder gegeben habe. Die Antwort stellt die Schrift als Richter und lebendigmachendes Wort heraus, erörtert dann die Schwierigkeiten, die sich aus zweifelhaften, dunklen und doppeldeutigen Stellen ergeben. Gegenüber der Auffassung der katholischen Seite, wie sie etwa im Gespräch in Worms 1557 formuliert worden sei, daß die Schrift nicht Stimme des Richters, sondern Materie des Kampfes sei, grenzen sich die Thesen ebenso ab wie gegen die Cusanus zugeschriebene Auffassung von der Relativität der Schriftaussagen. Die Kirche sei nicht Herrin der Schrift, die Autorität der Doktoren sei nicht höher als ihre, und die Kanonisierung der Päpste sei eine Verdunklung der Schrift. Zum Beleg dieser Aussagen werden Väterzitate, vor allem Augustin und Tertullian, angeführt.

Zitierhinweis

Andreae, Disputatio de Iudice in controversiis, in: Controversia et Confessio Digital. Herausgegeben von Irene Dingel. <http://www.controversia-et-confessio.de/id/e872aaec-c779-491d-9195-e437692bdf47>. (Zugriff am 22.11.2019)

Dieser Text steht unter einer CC BY 4.0 Lizenz.

Zur Übersicht