Bibliographie/Quellen

Zur Übersicht

2065 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 1233.

Heshusen, Treue Warnung vor dem Heidelberger Katechismus (VD16: H 3147)

Heshusius, Tilemann (auf Titel)

Trewe War=
nung / für den Heidelber=
gischen Caluinischen Catechißmum /
sampt wiederlegung etlicher
jrthumen desselben.
D. Tilemannus Heßhu=
sius Exul Christi.
Weissagung S. Pauli von
Schwermeren.
2. Timoth. 4.
Es wird eine zeit sein da sie die heil
same Lehre nicht leiden werden / Son
dern nach jren eigen lüsten werden sie
jnen selbst Lehrer auffladen / nach de=
nen jnen die Ohren jucken: Vnd wer=
den die ohren von der Warheit wen=
den vnd sich zu den fabeln keren.
1564.

Gegner:
Ursin, Zacharias (erschlossen) ; Praetorius, Petrus (erschlossen) ; Olevian, Kaspar (erschlossen) ; Canisius, Petrus (erschlossen)

Druck

Erscheinungsjahr
1564 (auf Titel)
Umfang und Format
18 Blatt; 58 Blatt 8°
VD 16-Nummer
H 3147
Bestandsnachweis HAB
H 53.8° Helmst. (2)
Weitere Exemplare
J 292.8º Helmst. (3); J 126.8º Helmst.; 1028.15 Theol. (1); 1160.8 Theol. (6)
Digitalisat
Verknüpfung zu Volltextdigitalisat - Externes Angebot

Widmung

Empfänger
Marstaller d. Ä., Gervasius (aus Text oder Kolophon)
Datum
26.2.1564
Umfang
A 2r - C 2v, 16 Bl.

Inhaltsbeschreibung

Kontroverse
Abendmahlslehre und Christologie
Kommentar
In seiner Vorrede beklagt Heshusius zunächst den Verfall der Predigt, der durch obrigkeitliche Beschränkungen und Eingriffe zustande kommen. So machten schränkten vor allem Juristen die Prediger ein, wenn diese Sünder und Irrlehrer öffentlich benennen wollen. Nach einer Prophezeiung Luthers werde der Verfall der Kirche so weit gehen, dass schließlich nur noch die Hausväter das Evangelium weitergeben könnten. Auch dies sieht Heshusius nun in Gefahr, da es nun mit dem Werk des Canisius einen altgläubigen und mit dem Heidelberger Katechismus auch einen calvinistischen Katechismus gebe. Auch in einem Kommentar des Königsberger Superintendenten Petrus Pretorius zu Luthers Kleinem Katechismus erkennt Heshusius heilsgefährdende Abweichungen von der richtigen Lehre. Im vorliegenden Werk setzt er sich jedoch nur mit dem Heidelberger Katechismus auseinander. Heshusius kommentiert die Heidelberger Position zur Erbsünde, zur Kindertaufe, zur Sakramentenlehre, zur Taufe, zum Abendmahl, zur Bekehrung des armen Sünders zu Gott, zu den Bildnisse, zum Eideleisten und vom sogenannten freien Willen. Eine eigene Widerlegung widmet Heshusius auch der „Schwermerei vom Brodtbrechen jm Abendtmahl“.

Zitierhinweis

Heshusen, Treue Warnung vor dem Heidelberger Katechismus, in: Controversia et Confessio Digital. Herausgegeben von Irene Dingel. <http://www.controversia-et-confessio.de/id/f8c815e4-abb4-45f2-b257-58565fbb8c85>. (Zugriff am 01.06.2020)

Dieser Text steht unter einer CC BY 4.0 Lizenz.

Zur Übersicht