Bibliographie/Quellen

Zur Übersicht

2065 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 1065.

Kurze Antwort auf den hochverkehrten Schmachzettel (VD16: F 1431)

Flacius, Matthias (auf Titel)

Kurtze anwort Matth.
Flacij Jllyrici auff der Hochver=
kertenn angeschlagne Schmach
zettel.
Christi vrtheil vber die rychte vnd falsche
lehrer. Luc. 6.
SEhlig seid jr armen / den(n) das reich Gottes ist ewer. Sehlig
seid jhr / die jr hie Hungert / den(n) jr solt sat werden / Sehlig seid jr die hie
weinet / denn jr werdet lachen. Sehlig seid jhr / so euch die menschen
hassen vnd absondern vnd schelten euch / vnd verwerfen ewren nahm=
en / als einen bößhafftigen vmb des menschen Sohn willen. Frewet
euch alß dann vnd hupffet / den(n) sihe ewer lohn ist groß jm himel /
Deß gleichen theten jre Väter den Propheten auch. Aber dargegen
Weh euch reichen / denn jr habbet ewren trost dahin / Weh euch die
jr voll seid / den(n) euch wird hungern / Weh euch die hie lachet
denn jr werdet weinen vnd heulen / Weh euch / Wann
auch yderman wol redet / Deßgleichen theten jere
Väter den falschen Propheten auch. Etc.

Druck

Erscheinungsort
Regensburg (aus Text oder Kolophon)
Drucker
Geißler, Heinrich (unsicher)
Erscheinungsjahr
1562 (aus Text oder Kolophon)
Umfang und Format
5 Blatt 4°
VD 16-Nummer
F 1431
Bestandsnachweis HAB
H 12.4° Helmst. (14)
Weitere Exemplare
Alv.: Di 170 (5)
Digitalisat
Verknüpfung zu Volltextdigitalisat - Externes Angebot

Inhaltsbeschreibung

Kontroverse
Synergistischer Streit
Kommentar
Mit dieser kurzen Schrift setzt sich Flacius gegen Anschuldigungen und Verleumdungen zur Wehr, die gegen ihn geäußert wurden nach seiner Entlassung aus herzoglich-sächsischem Dienst an der Universität Jena um den Jahreswechsel 1561/2. Der Hauptgrund für seine Entlassung bestand darin, dass er sich weigerte, seine Schriften, die er in anderen Territorien veröffentlichen wollte, vor der Drucklegung der herzoglichen Zensur zu unterwerfen. -- Flacius verwahrt sich dagegen, dass ein Notizzettel, auf dem er die gegen ihn erhobenen Anklagen in Stichpunkten notiert hatte, von einem seiner Gegner als authentische Stellungnahme in Druck gegeben worden sei. Um seine Unschuld zu beweisen, veröffentlicht er selbst den Text des Zettels, übersetzt ihn ins Deutsche und erläutert seine Position.

Zitierhinweis

Kurze Antwort auf den hochverkehrten Schmachzettel, in: Controversia et Confessio Digital. Herausgegeben von Irene Dingel. <http://www.controversia-et-confessio.de/id/cd4ae519-4696-4f7a-af46-09b8a007e02f>. (Zugriff am 13.11.2019)

Dieser Text steht unter einer CC BY 4.0 Lizenz.

Zur Übersicht