Bibliographie/Quellen

Zur Übersicht

2065 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 641.

Defension gegen die Contradiction des Flacius (VD16: S 4908)

Schwenckfeld von Ossig, Caspar (auf Titel)

Defension
AVff Flacij Jllyrici
Büchlin / Contradiction genandt /
ober widerwertige lehre / die er Herr Ca=
spar Schwenckfeldt zumisset / Gründt=
licher Bericht / das es lauter vn=
warheit / vnnd Calum=
nien seindt.
Jtem Beweysung / das Cas.
Schwenckfeldt die H. Schrifft da=
mit kains wegs verleügkne noch ver=
achte / So er Christo sein gebu=
rende Lere gibt.
Durch etliche liebhaber Christi
vnd seiner warheit / auß C. S.
Büchern zusamen getrage(n).
1556.

Herausgeber:
Schwenckfeldianer (auf Titel)
Gegner:
Flacius, Matthias (auf Titel)

Druck

Erscheinungsort
Augsburg (erschlossen)
Drucker
Gegler, Hans (erschlossen)
Erscheinungsjahr
1556 (auf Titel)
Umfang und Format
40 Blatt 4°
VD 16-Nummer
S 4908
Bestandsnachweis HAB
131. 8 Theol. (3)
Weitere Exemplare
253 Theol. (9)
Digitalisat
Verknüpfung zu Volltextdigitalisat - Externes Angebot

Vorwort

Autor
Schwenckfeldianer (aus Text oder Kolophon)

Inhaltsbeschreibung

Kontroverse
Schwenckfeld
Kommentar
In diesem Druck antworten die Anhänger des Kaspar von Schwenckfeld auf das Buch Ettliche CONTRADICTIONES, Oder widerwertige lehr des Stenckfelts“ (F 1387), das Matthias Flacius Illyricus ebenfalls im Jahr 1556 veröffentlicht hatte. Sie berufen sich auf die Schriften Schwenckfelds „Vom worte Gottes.“ (S 5034) und „Beschluß vnnds VALETE.“ (S 4888), um nachzuweisen, dass die durch Flacius dargestellten Widersprüche keine sind und dass die Lehren Schwenckfelds ein konzises System darstellten.

Zitierhinweis

Defension gegen die Contradiction des Flacius, in: Controversia et Confessio Digital. Herausgegeben von Irene Dingel. <http://www.controversia-et-confessio.de/id/a0bd2b00-24cd-42d0-b467-ba6f10ce887f>. (Zugriff am 01.06.2020)

Dieser Text steht unter einer CC BY 4.0 Lizenz.

Zur Übersicht