Bibliographie/Quellen

Zur Übersicht

2065 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 781.

Ad impios articulos Bavaricae Inquisitionis, dt., Auszug (VD16: ZV 17)

Mönch in Bayern

Die Abgöttische
Artickel:
Gestellet von einem Mönch in Bayern /
Darauff die INQVISITIO sol
fürgenomen werden / Die Gott
gnediglich abwenden
wolle.
ANNO 1558.
Mit einer kurtzen Erinnerung
PHILIPPI MELAN=
THONIS.
Gedruckt zu Wittemberg / Durch
Georgen Rhawen Erben.

Druck

Erscheinungsort
Wittenberg (auf Titel)
Drucker
Georg Rhau Erben (auf Titel)
Erscheinungsjahr
1558 (auf Titel)
Umfang und Format
5 Bl. 4°
VD 16-Nummer
ZV 17
Bestandsnachweis HAB
463.22 Theol. (10)
Weitere Exemplare
125.3 Quod. (2); G 80.4° Helmst. (1)
Digitalisat
Verknüpfung zu Volltextdigitalisat - Externes Angebot

Vorwort

Autor
Melanchthon, Philipp (auf Titel)

Inhaltsbeschreibung

Kontroverse
Antikatholisch
Kommentar
Edition der bayerischen Inquisitionsartikel, mit der Vorrede Melanchthons, aber ohne die eigentliche Anleitung, wie auf die Artikel zu antworten sei. In der Vorrede wendeter sich an die, die durch den Mißbrauch des Namens "Ecclesia" durch die Päpstischen geängstigt seien. Denn: Wenn gleich vor dieser jtzigen offenbarung des Euangelij etliche im Bapstumb selig worden / vnd rechte Gliedmass der Kirchen gewesen sind / als Bernhardus / Bonauentura vnd andere / die Abgötterey ub vnwissenheit getrieben haben / ... so volget doch nicht daruas / das keine Abgätterey im Babsttumb sey. Viel weniger volget dieses / das man Jrrthumb vnd Abgötterey stercken sol / so sie Gott geoffenbaret hat / Sondern dieselbig sterckung ist lesterung wider den heiligen Geist ... Vnd ist gewislich war / das die Verfolger erkandter Warheit nicht Gottes Kirche sind ... alle Menschen sind schuldig Abgötterey zu fliehen / ob sie gleich zuuor viel hunder Jar gestanden ist. Dann Gott hat diese auch verkündiget / das in der letzten zeit viel Jrthumb vnd Abgötterey durch diese einreissen werde / die sich rhümen / sie sind die höhisten Regenten der Kirchen ... Wer nun diese Abgöttische Artickel lieset / die ein vngelerter rasender Mönch in Bayern gestellet hat / der wolle sich nicht betriegen lassen / mit dem schein von der Kirchen / sondern halte sich zu diesem Spruch / Das man erkandte Warheit nicht lestern soll / Das auch die Lesterer erkanter Warheit vnd Mörder der Gliedmassen Christi / gewislich nicht Gottes Kirche sind. DJese kurtze erinnerung hab ich guter meinung gethan / vnd hoffe / Es werden Christliche Pastores von jedem Artickel in sonderheit das Volck trewlich berichten / Welches ich mit Gottes hülff auch zu thun für habe." Die folgenden 31 Artikel fragen nach der Kirche und woran man sie erkenne. Die Fragen zielen darauf, daß allein die Catholische Kirche als römische Kirche mit bischöflicher Sukzession die wahre Kirche sei, und prüfen verschiedene Propria katholischer Lehre, aber auch evangelische Theologumena. Sie fragen nach der Gültigkeit von Dekreten und Konzilien, den sieben Sakramenten, Messe, communio sub unum, dem Opfercharakter der Messe, Konsekration und geweihten Priestern und der dreigliedrigen Busse. In Art. 22 wird nach dem freien Willen gefragt, in 23 "Ob allein der Glaube gerecht mache?" Heiligenverehrung und Fegefeuer, Ehehindernisse, Kerzen vor dem Altarsakrament , Heiligenbilder und Reliquien, Weihwasser, Wallfahrten und die letzte Ölung sollen gutgeheißen werden. -- Die Inquisitionsartikel erfragen nicht nur die Akzeptanz von katholischen Bräuchen und Lehren, sondern auch, ob der Befragte die weitverbreitete protestantische Kritik daran teilte.

Zitierhinweis

Ad impios articulos Bavaricae Inquisitionis, dt., Auszug, in: Controversia et Confessio Digital. Herausgegeben von Irene Dingel. <http://www.controversia-et-confessio.de/id/eb8b2f7b-44c3-400a-a671-07d3252a4c38>. (Zugriff am 09.04.2020)

Dieser Text steht unter einer CC BY 4.0 Lizenz.

Zur Übersicht