Bibliographie/Quellen

Zur Übersicht

2065 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 913.

Beweise, Lehre und Meinung Melanchthons (VD16: M 2340)

Melanchthon, Philipp (auf Titel)

Bewise lehr vnnd mey=
nung / deß Hochgelerten Herrn Philippi
Melanchthonis (seliger gedechtnuß) von
der waren gegenwertigkeyt Christi
im Heyligen Abendtmal /
auß seinen eignen schrif=
ten zusammen gezo=
gen.
Wittemberg.
M. D. LX.

Druck

Erscheinungsort
Nürnberg (auf Titel)
Drucker
Heußler, Christoph (aus Text oder Kolophon)
Erscheinungsjahr
1560 (auf Titel)
Kommentar Druck
Bild Melanchthons auf Titelblatt
Umfang und Format
11 Bl. 4°
VD 16-Nummer
M 2340
Bestandsnachweis HAB
149.2 Theol. (10)
Weitere Exemplare
151.27 Theol. (20)
Digitalisat
Verknüpfung zu Volltextdigitalisat - Externes Angebot

Vorwort

Autor
N.N. (aus Text oder Kolophon)

Inhaltsbeschreibung

Kontroverse
Abendmahlslehre und Christologie
Kommentar
In der Vorrede schreibt der anonyme Herausgeber, der sich als discipul Melanchthons bezeichnet, es gebe nach dem Tod M.s zahlreiche Leute, die behaupteten, er habe in der Abendmahlslehre anders als Luther gelehrt und die "ware ubergabe vnd gegenwertigkeit" des Leibs und Bluts Christi nicht vertreten. Deshalb habe er aus drei Gründen M.s Abendmahlslehre ins Deutsche übersetzt: Damit seine Ehre bei den Nachkommen gewahrt werde. 2. Damit der Argwohn, der durch nach seinem Tod erschienen Zettel entstanden ist, durch seine eigenen Schriften ausgeräumt werde. 3. Damit man erkenne, was von solchen Leuten zu halten sei, die erst nach seinem Tod diesem berühmten Mann verdächtigen und seine Schriften anzweifeln, wodurch die Widersacher gestärkt würden. Die Zusammenstellung enthält Texte aus Briefen Melanchthons an Oekolampad, Mykonius, Schnepff, sowie Auszüge aus CA 10, AC 10, Witt. Artikel und Schmalkaldische Artikel, jeweils mit Angabe der Unterzeichner, Auszug aus Artikel 1541, Brief an Lasius 1546, Mecklenburgisch KO 1554, dem sächsischen Bekenntnis für das Tridentinum 1551, der Wormser Protestation und der Vorrede zur Werkausgabe Georgs III. von Anhalt. Der Herausgeber schließt mit den Worten: " Zu letzt ist gnugsam bekandt / das der Eherwirdig Herr Philippus Melanchthon biß an sein endt sich auff die Augspurgerischen Confession sambt jhrer Apologia berufen hat / Jnn welcher sein Glaub von allen Articulis gnugsam an tag gebracht vnd derhalben vergebens die Zwingliani sich seines Namens zum deckel jres jrrthumbs gebrauchen."

Zitierhinweis

Beweise, Lehre und Meinung Melanchthons, in: Controversia et Confessio Digital. Herausgegeben von Irene Dingel. <http://www.controversia-et-confessio.de/id/bf75d3fe-f527-44eb-8f9c-fdf15c9d1a4f>. (Zugriff am 28.09.2021)

Dieser Text steht unter einer CC BY 4.0 Lizenz.

Zur Übersicht