Bibliographie/Quellen

Zur Übersicht

2065 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 315.

Christliche Vermanung an die Deutschen Kriegsleut (VD16: C 2368)

Wittenberger Theologen

Christliche verma=
nung etlicher Theologen zu Wit=
tebergk an alle Christen / sonderlich an die
Deudtschen Kriegsleut / nechst verschiene=
ner Jare vnd itzt schwebende Kriegs=
handlung wider die Christen
betreffend / auffs newe
wider im druck aus=
gangen.
Mit einer Vorrede vnnd
Scholien M. Nicolai Galli / Pfarrhern der alten stadt
Magdeburgk.
Gedrückt zu Magdeburgk durch
Michel Lotther / Anno
1551.

Herausgeber:
Gallus, Johannes (auf Titel)
Gegner:
Theologische Fakultät Wittenberg (erschlossen)

Druck

Erscheinungsort
Magdeburg (auf Titel)
Drucker
Lotter, Michael (auf Titel)
Erscheinungsjahr
1551 (auf Titel)
Kommentar Druck
Laut HAB in VD 16 falsch aufgenommen. Abweichungen: Deutschen, Wittenbergk
Umfang und Format
20 Bl. 4°
VD 16-Nummer
C 2368
Bestandsnachweis HAB
H 118 (11). 4° Helmst.
Weitere Exemplare
Ts 393 (4); 231.161 Theol. (4); 248.13 Theol. (21); 231.2 Theol. (4)
Digitalisat
Verknüpfung zu Volltextdigitalisat - Externes Angebot

Vorwort

Autor
Gallus, Johannes (auf Titel)

Inhaltsbeschreibung

Kontroverse
Adiaphoristischer Streit
Kommentar
Während der Belagerung Magdeburgs (Oktober 1550-November 1551) ediert Gallus ein Ausschreiben der theologischen Fakultät Wittenberg aus der Zeit des Schmalkaldischen Krieges, in dem die Wittenberger der Stadt Prag dafür danken, dass sie Kurfürst Moritz nicht unterstützen bei seinem Krieg gegen das ernestinische Sachsen. Da die Situation Wittenbergs 1547 und Magdeburgs 1551 einander entsprechen, gibt Gallus das Wittenberger Gutachten als Warnung an die jetzige Wittenberger Fakultät heraus. In ihrem Ausschreiben hatten die Wittenberger 1547 die Ansicht vertreten, dass die Gehorsamspflicht eines Untertanen dann aufhöre, wenn die Obrigkeit zu einem ungerechten Krieg gegen unschuldige Glaubensgenossen aufrufe. Diese Sicht teilt Gallus und wirft der Wittenberger Fakultät Verrat an der Wahrheit vor, da sie nun einen Krieg gegen ihre einstigen Glaubensgenossen unterstützten und damit zu Handlangern des altgläubigen Kaisers würden. Er appelliert an das Gewissen der Wittenberger, sich an ihre einstige Position von 1547 zu erinnern und die kursächsischen Soldaten zur Desertation aufzurufen, beruhe die Acht, die über Magdeburg verhängt worden sei, doch lediglich auf der Treue zur CA und der einmal erkannten Wahrheit des Evangeliums. Gallus ruft zur Einigkeit der deutschen Theologen gegen das ausländische Papsttum auf.

Zitierhinweis

Christliche Vermanung an die Deutschen Kriegsleut, in: Controversia et Confessio Digital. Herausgegeben von Irene Dingel. <http://www.controversia-et-confessio.de/id/f00b91f1-e371-4824-8b0d-1abeafab0444>. (Zugriff am 12.12.2019)

Dieser Text steht unter einer CC BY 4.0 Lizenz.

Zur Übersicht