Bibliographie/Quellen

Zur Übersicht

2065 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 543.

Enarratio Psalmi LXXII. (VD16: M 2027)

Major, Georg (auf Titel)

ENARRA=
TIO PSALMI LXXII.
DEVS IVDICIVM
TVVM REGI
DA, &c.
Autore D. Georgio
Maiore.
ANNO
M. D. LIII.
VVITEBERGAE.

Druck

Erscheinungsort
Wittenberg (auf Titel)
Drucker
Kreutzer, Veit (aus Text oder Kolophon)
Erscheinungsjahr
1553 (auf Titel)
Kommentar Druck
Lindenblatt auf Titelblatt
Umfang und Format
70 Blatt 8°
VD 16-Nummer
M 2027
Bestandsnachweis HAB
C 422 a.8° Helmst. (4)
Weitere Exemplare
J 228.8° Helmst. (2)
Digitalisat
Verknüpfung zu Volltextdigitalisat - Externes Angebot

Widmung

Empfänger
Kieswetter, Hieronymus (aus Text oder Kolophon)
Datum
01.10.1553
Umfang
A 2r - A 4v

Vorwort

Autor
Major, Georg (erschlossen)

Inhaltsbeschreibung

Kontroverse
Synergistischer Streit
Kommentar
In diesem Druck veröffentlicht der Wittenberger Theologieprofessor Georg Major seine Auslegung des Königspsalms 72, „Gott, gib dein Gericht dem König und deine Gerechtigkeit dem Königssohn“. Im Verlauf seiner Auslegung kommt er auch zu sprechen auf die von ihm behauptete Notwendigkeit guter Werke, die im majoristischen Streit umstritten war. Gute Werke seien für den Gerechtfertigten nötig. Doch werde der Mensch nicht um ihrer willen gerettet, weil sie in diesem Leben unvollkommen blieben. Vielmehr werde der Mensch umsonst und um Christi willen durch die Barmherzigkeit Gottes gerechtfertigt und nicht um seiner Erneuerung, seiner Werke oder Verdienste willen. Der Sohn empfange die Gerechtigkeit vom Vater und teile sie den Glaubenden mit, denn auf Erden sei keine Gerechtigkeit vorhanden, die Gott gefiele. Die Gerechtigkeit Gottes habe der Sohn durch seinen Gehorsam für die Glaubenden erworben. Der Heilige Geist wirke in den Gerechtfertigten und fange ein neues Leben in ihnen an, obwohl die verdorbene Natur und große Schwachheit in den Glaubenden blieben. Der Geist heilige durch Wort und Sakramente die Herzen der Glaubenden. So könne eine Heiligung und Gesundung beginnen, die in der Auferstehung der Toten vollendet sein werde. Es sei notwendig, dass die in der Glaubensgerechtigkeit Christi Lebenden auch in der Gerechtigkeit eines guten Gewissens und guter Werke lebten, die Frucht und Folge der Gerechtigkeit Gottes darstellten. Wer in Christus bleibe, bringe gute Frucht hervor.

Zitierhinweis

Enarratio Psalmi LXXII., in: Controversia et Confessio Digital. Herausgegeben von Irene Dingel. <http://www.controversia-et-confessio.de/id/cc5d5cb3-6a1f-4eaa-ab07-fab0d4317099>. (Zugriff am 05.06.2020)

Dieser Text steht unter einer CC BY 4.0 Lizenz.

Zur Übersicht