Bibliographie/Quellen

Zur Übersicht

2065 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 144.

Der Von Magdeburg Entschuldigung (VD16: M 134)

Rat von Magdeburg (auf Titel)

Der Von Magde=
burgk Entschüldi=
gung / Bit / Vnnd gemeine
Christliche erinnerunge.
Esaie. 40. Matth. 5.
Himmel vnnd Erde / werden verge=
hen / aber mein Wort bleibt ewigk.
Psalm 58.
Seit yhr denn stum / Das yhr nicht
reden wolt / was recht ist.

Druck

Erscheinungsort
Magdeburg (aus Text oder Kolophon)
Drucker
Lotter, Michael (aus Text oder Kolophon)
Erscheinungsjahr
1549 (aus Text oder Kolophon)
Kommentar Druck
Großer Holzschnitt mit Magdeburger Wappen
Umfang und Format
10 Bl. 4°
VD 16-Nummer
M 134
Bestandsnachweis HAB
H 112 (1). 4° Helmst.
Weitere Exemplare
H 113 (3). 4° Helmst.; 88.7 Quod. (17); H 465.4º Helmst. (15); J 178.4º Helmst. (14); T 387.4º Helmst. (8);T 733.4º Helmst. (5); QuH 97.1 (2); QuH 104.12 (1); QuN 230.1 (1); YT 5.4º Helmst. (19); 253.3 Theol. (23); 455.3 Theol. (16); 513.9 Theol. (27); 23
Digitalisat
Verknüpfung zu Volltextdigitalisat - Externes Angebot

Inhaltsbeschreibung

Kontroverse
Adiaphoristischer Streit
Kommentar
Mit diesem Druck lehnt der Rat der Stadt Magdeburg die Einführung des Interims ab und begründet dies damit, dass mit diesem Edikt die abgeschafften altgläubigen Irrtümer wieder eingeführt und die alte Abgötterei wieder aufgerichtet würde. Die Magdeburger sind bereit, das Martyrium zu erleiden, wenn nur die einmal erkannte Wahrheit des Evangeliums bei ihnen nicht verloren geht. Der Druck endet mit einem Aufruf zur Treue dem Evangelium gegenüber.

Zitierhinweis

Der Von Magdeburg Entschuldigung, in: Controversia et Confessio Digital. Herausgegeben von Irene Dingel. <http://www.controversia-et-confessio.de/id/f2cf7634-6a9b-4b6f-9b8f-9bfb9f059e8c>. (Zugriff am 07.06.2020)

Dieser Text steht unter einer CC BY 4.0 Lizenz.

Zur Übersicht