Bibliographie/Quellen

Zur Übersicht

2065 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 258.

Vier Predigten, daß man den teuren Schatz göttlichen Worts bewahren soll. (VD16: W 2294)

Westphal, Joachim (auf Titel)

Vier Predigten /
das man de tewren schatz Gött=
lichs worts / vnnd des rechten Gottes=
diensts bewaren sol / widder die vielfelti=
gen Diebe / die Papisten / Interimisten vnd
Adiaphoristen. Item / das man die
betrübte vnd geplagte kirche Chri=
sti / so itzt noth leidet / nicht ver=
lassen sol / durch Magistrum
Joachimum Westpha=
lum Prediger zu
Hamburgk.
Matthei. xiij.
Das Himmelreich ist gleich einem Kauffman /
der gute Perlen suchte / vnnd da er eine köstliche Perlen
fandt / ging er hin / vnd verkauffte alles was er hatte / vnd
kauffte dieselbigen.
Luce. xj.
Selig sindt die / so das Wort hören / vnnd be=
waren.
Anno. 1550.

Druck

Erscheinungsort
Magdeburg (aus Text oder Kolophon)
Drucker
Lotter, Michael (aus Text oder Kolophon)
Erscheinungsjahr
1550 (auf Titel)
Umfang und Format
26 Bl. 4°
VD 16-Nummer
W 2294
Bestandsnachweis HAB
H 131 (7). 4° Helmst.
Weitere Exemplare
J 268h. (3). 4° Helmst.; J 180. (14). 4° Helmst.; F 1435 Helmst. (3); Alv.: Dc 28 (6); J 186.4º Helmst. (4); 509.7 Theol. (11)
Digitalisat
Verknüpfung zu Volltextdigitalisat - Externes Angebot

Widmung

Empfänger
Vrymersheim, Petrus (aus Text oder Kolophon)
Umfang
A 2r - B 1v

Vorwort

Autor
Flacius, Matthias (aus Text oder Kolophon)

Inhaltsbeschreibung

Kontroverse
Adiaphoristischer Streit
Kommentar
In seiner Widmung an den Lübecker Pfarrer Peter Vrymersheim gibt Flacius Illyricus seine Intention, die ihm zum Übersenden der Predigten Westphals bewogen habe, damit an, dass darin zur Standhaftigkeit im Bekenntnis Christi aufgerufen werde. Dieser Appell sei nötig, da fast alle Gelehrten mit ihren Adiaphora vom Bekenntnis der Wahrheit abgefallen seien. Falsche Propheten seien darum bemüht, um ihres eigenen Gewinns willen die Wahrheit zu verleugnen. Flacius ermutigt Vrymersheim abschließend dazu, das Evangelium weiter tapfer und unverfälscht zu verkündigen. In seinem Vorwort weist Joachim Westphal darauf hin, dass die Verachtung der geistlichen Gaben Gottes den Entzug des Wortes Gottes und Aberglauben zur Folge habe. Er habe seine Predigten verfasst, um diesem Prozess entgegenzuwirken.

Zitierhinweis

Vier Predigten, daß man den teuren Schatz göttlichen Worts bewahren soll., in: Controversia et Confessio Digital. Herausgegeben von Irene Dingel. <http://www.controversia-et-confessio.de/id/e26524fa-7851-4e93-a295-36f8495d96f5>. (Zugriff am 12.12.2019)

Dieser Text steht unter einer CC BY 4.0 Lizenz.

Zur Übersicht