Bibliographie/Quellen

Zur Übersicht

2065 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 383.

Verlegung des Gründlichen Berichts; Confutatio sophistici adiaphoristarum scripti Lyps: sub titulo Grüdtlicher Bericht editi, dt. (VD16: W 2280)

Westphal, Joachim (auf Titel)

Verlegung des
Gründlichen Berichts der Adia=
phoristen / zu diesen bösen zeiten / sehr nütz=
lich zu lesen. Durch M: Joach: West=
pha: Pfarherrn zu Hamburg.
Mit einer Praefation Illy: am ende gesetzt.
2. COR. 4.
Ist vnser Euangelium verdecket / So ists inn de=
nen / die verloren werden / verdeckt / Bey welchen der Gott
dieser Welt der Vngleubigen sinn verblendet hat /
das sie nicht sehen das helle liecht des Euan=
gelij / von der klarheit Christi.

Gegner:
Pfeffinger, Johann (erschlossen)

Druck

Erscheinungsort
Magdeburg (aus Text oder Kolophon)
Drucker
Rödinger, Christian d. J. (erschlossen)
Erscheinungsjahr
1551 (aus Text oder Kolophon)
Umfang und Format
56 Bl. 4°
VD 16-Nummer
W 2280
Bestandsnachweis HAB
G 676.4° Helmst. (10)
Weitere Exemplare
H 130 (12). 4° Helmst.; Alv.: Dc 28 (15); 106.1 Quod. (4); 230.34 Theol. (14); 248.13 Theol. (23)
Digitalisat
Verknüpfung zu Volltextdigitalisat - Externes Angebot

Vorwort

Autor
Flacius, Matthias (auf Titel)

Inhaltsbeschreibung

Kontroverse
Adiaphoristischer Streit
Kommentar
Antwort auf Pfeffingers "Gründlicher ... Bericht der vorigen und jetzigen Handlungen von den Adiaphoris" (P 2326). Nachwort Flacius an Westphal: Diese Schrift hat mir so gut gefallen, daß ich sie habe drucken lassen. Die Welt ist zur Zeit mit mit Sorgen und Gier beladen. Nach der Niederlage im Krieg haben einige, die man für die besten und Säulen der Kirche gehalten hatte, angefangen, Christus und das Bekenntnis anzupassen, um die Gunst und Gnade der Gottlosen zu gewinnen. Was soll nun geschehen, wenn das verbleibende Häuflein, wie zu befürchten, auch unterliegt? So wird die adiaphoristische Kunst, von Christus zum Antichrist überzugehen, die ganze Kirche zerstören. Unsere Sache wird ein hartes Ende nehmen, und die Leute werden fragen, was wir denn ausgerichtet haben durch unseren Widerstand, weil sie nur auf das Ergebnis sehen. Darauf antworten wir, daß es nichts besseres gibt als Gehorsam gegen Gott; den hat diese Stadt 30 Jahre lang geleistet. Und ihre Kirche hat sich als Brandmauer gegen die babylonische Hure gestemmt. Ohne das wären Konzil und Interim noch greulicher ausgefallen. Diese Stadt hat der Kirche die Betrügereien von Interim und Mitteldingen aufgezeigt, so daß niemand mehr drüber betrogen werden kann. Die Kirche war immer unter dem Kreuz und wird es immer sein, besonders jetzt zu diesen letzten Zeiten. So wird es weitergehen. Wir wollen den Adiaphoristen ihre Weisheit, zwei Herren zu dienen, lassen und gönnen Interimisten und anderen Verfolgern ihren Ruhm, für Christus nicht zu leiden und die Kirche zu plagen. Unser Ruhm wird für die Ohren der Welt närrisch klingen, wenn wir um Christus willen leiden. Doch wir haben eine gewisse Hoffnung, daß Jammer und Elend mit Ehr und Freude vergolten werden.

Zitierhinweis

Verlegung des Gründlichen Berichts; Confutatio sophistici adiaphoristarum scripti Lyps: sub titulo Grüdtlicher Bericht editi, dt., in: Controversia et Confessio Digital. Herausgegeben von Irene Dingel. <http://www.controversia-et-confessio.de/id/e4425ec8-6ef8-4623-a66f-d499151d8958>. (Zugriff am 25.08.2019)

Dieser Text steht unter einer CC BY 4.0 Lizenz.

Zur Übersicht