Bibliographie/Quellen

Zur Übersicht

2065 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 273.

Wider die neue Sophisterei (VD16: A 3208)

Arbiter, Peter (auf Titel)

Wieder die newe So=
phisterey / da nicht allein von den
Feinden / sondern auch von etliche der vnsern /
der Artickel von der Justification / wodurch
wir für Gott gerecht werden / ange=
fochten wird / Ein kurtzer vnd ein=
feltiger vnterricht.
Durch Petrum Arbiter.
1. Corinth. 2.
Jch hielt mich nicht dafür / das ich etas wuste vn=
ter euch / on allein Jhesum Christ den gecreutzigten.
Gala. 6.
Es sey ferne von mir rhümen / denn allein von dem
Creutz vnsers Herrn Jhesu Christi.

Druck

Erscheinungsort
Magdeburg (aus Text oder Kolophon)
Drucker
Rödinger, Christian d. J. (aus Text oder Kolophon)
Erscheinungsjahr
1550 (erschlossen)
Umfang und Format
4 Bl. 4°
VD 16-Nummer
A 3208
Bestandsnachweis HAB
156.22 Theol. (19)
Digitalisat
Verknüpfung zu Volltextdigitalisat - Externes Angebot

Inhaltsbeschreibung

Kontroverse
Adiaphoristischer Streit
Kommentar
Petrus Arbiter, der Pfarrer von Münche Wümburg (Preger II, 42), wendet sich mit dieser Erbauungsschrift an die angefochtenen Glieder der Kirche Christi. Der gekreuzigte Christus sei das Schibboleth für die rechte Theologie und das persönliche Heil des Menschen. Durch den Glauben an diesen Christus werde der Mensch zu einem guten Baum, der gute Früchte hervorbringt. Doch sei das neue Leben des Christen auf dieser Welt noch unvollkommen, werde aber im Reich Gottes vollkommen sein. Vor kurzer Zeit seien viele Christen um des äußeren Friedens willen von diesem Evangelium abgefallen und die wahrhaften Bekenner würden verfolgt. Arbiter ruft abschließend die wahren Christen zur Standhaftigkeit auf.

Zitierhinweis

Wider die neue Sophisterei, in: Controversia et Confessio Digital. Herausgegeben von Irene Dingel. <http://www.controversia-et-confessio.de/id/e31236ba-d3f5-47f1-9046-35109b9c33fe>. (Zugriff am 22.11.2019)

Dieser Text steht unter einer CC BY 4.0 Lizenz.

Zur Übersicht