Bibliographie/Quellen

Zur Übersicht

2065 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 22.

Ein erschreckliche schrift, wie die Pfarrer verschwören müssen (VD16: E 3849)

Ein erschreckliche
schrifft / wie die Pfar
her ahn etlichen ör=
ten / Da man die Papisterey
wider auffricht / Die Euan
gelisch lehre / welche sie
Lutherisch nennen /
verschweren mu=
ssen.
Anuo.
1548.

Druck

Erscheinungsort
Magdeburg (erschlossen)
Drucker
Rödinger, Christian d. J. (erschlossen)
Erscheinungsjahr
1548 (auf Titel)
Umfang und Format
2 Bl. 4°
VD 16-Nummer
E 3849
Bestandsnachweis HAB
375.17 Theol. (22)
Weitere Exemplare
298.8 Quod. (2)
Digitalisat
Verknüpfung zu Volltextdigitalisat - Externes Angebot

Inhaltsbeschreibung

Kontroverse
Widerstand gegen das Augsburger Interim
Kommentar
Ohne weitere Kommentierung oder sonstige Einordnung wiedergegebene Schwurformel; im Unterschied zu S 4203 ohne das Gedicht. Der Titel dieses Drucks aus dem Jahr 1548 zeigt an, dass es sich um ein durch protestantische Beiträger publiziertes Formular handelt, dass über die Wiederaufnahme vormals evangelischer Prediger in die römische Kirche im Zuge der Durchsetzung des Ausgsburger Interims handelt. Der erste Teil umfasst das scheinbare „Bekenntnis“ eines fiktiven, ehemals evangelischen Priesters, auf Antrieb Satans und durch menschliche Schwachheit in das Fahrwasser der Lehre der von ihm als Sekten bezeichneten Angehörigen der Wittenberger Reformation gekommen und an der rechtgläubigen, altgläubigen Kirche irre geworden zu sein. Zudem habe er den gebotenen Gehorsam dem Papst gegenüber nicht eingehalten. Der zweite Teil des Drucks erweist sich als Formel zur Rückkehr desselben Predigers in den Schoß der altgläubig-katholischen Kirche. Die fiktive Figur des Predigers bekennt sich darin deutlich zur altgläubigen Kirche. Zudem werden sämtliche als „Ketzereien“ eingestuften Lehren, insbesondere die Lehren Luthers, verdammt. Der Text steht im Zusammenhang des Widerstandes gegen das Interim, indem er auf diese Weise evangelischen Lesern aufzuzeigen versucht, mit welchen Methoden in altgläubig dominierten Territorien protestantische Prediger angeblich zur Lehre der römischen Kirche zurückgenötigt würden. Das öffentliche Abschwören war nach der päpstlichen Bulle vom 31.8.1548 für die apostolischen Gesandten vorgesehen, konnte aber wohl auch erlassen werden; da der Text der Formel von keinerlei polemischem Kommentar begleitet wird, dürfte er wohl authentisch sein.

Zitierhinweis

Ein erschreckliche schrift, wie die Pfarrer verschwören müssen, in: Controversia et Confessio Digital. Herausgegeben von Irene Dingel. <http://www.controversia-et-confessio.de/id/bb8dcb35-a321-4127-83e8-322b86cc0510>. (Zugriff am 19.11.2019)

Dieser Text steht unter einer CC BY 4.0 Lizenz.

Zur Übersicht