Schimpfwort des Monats

Die Autoren der Streitschriften pflegten eine starke und sehr bildhafte Sprache. In einer Zeit, in der die Alphabetisierungsrate sehr niedrig lag, war es ein probates Mittel, den Gegner durch Beschimpfung wirksam und einprägsam zu charakterisieren und zu beschreiben, um so die eigene inhaltliche Argumentation zu verstärken. Die polemische Sprache ist auch als Ausdruck der starken inneren Beteiligung der Kontrahenten zu verstehen. An dieser Stelle werden einzelne Invektiven aus dem Schriftencorpus im Zitat nachgewiesen und erläutert.

Schimpfwörter nach Alphabet

Bube, Bubenstück, buben

Darumb gibet er [Abdias Praetorius] mir auch mit gleicher vnwarheit schuld, als lere vnd predige ich öffentlich: Ob einer gleich ein Bube, Ehebrecher, Sauffer, Gottslesterer vnd desgleichen sey, wenn er nur gleubet, so sey es jm vnschedlich...

Weiterlesen

Bauchknecht, Bauchprediger

Cornelius: Jch weyß wol, das Eißleben ein Bauchknecht ist vnnd ein spötter der Religion, dem es gleich vil gilt, was man predigt oder glaubt. Er neme gelt vnd hielt Papistische Mesß in aller Teüfeln nammen. Erasmus Alber, Dialogus vom Interim...

Weiterlesen

Beerwolf, Bärwolf

"Gebt dem Keiser, was Keisers ist",also man list, "viel mehr aber Gott dem Hern!" So fern ehr wider Gott nicht strebt vnd fridlich lebt, braucht sein ampt Got zu ehrn. Jm vberschrit ist ehr mehr nit Keiser noch Her, auffrürisch mehr, eim...

Weiterlesen

Baalspfaffe, Baalspriester

Warumb haben wir nit D. Martinum Luther gehört,welchen thewren Mann vnns Gott auß sonder gnaden gegeben vnnd seinen Son durch jn geoffenbaret hat: War er nicht ein fraydiger [= freimütiger, kühner] Elias? Greifftt er nicht die Baalspfaffen...

Weiterlesen

Bachant

Durt hinden in Preussen stehet einer auff [i. e. Andreas Osiander], der sich rümet, das er allein den rechten verstand von heiliger Christlicher lehre habe, helt vnd acht andere leuth vor lauter gense, enten vnd Bachanten ... Georg Major, Ein...

Weiterlesen