Bibliographie/Quellen

Zur Übersicht

2065 Quellen in dieser Liste. Sie sehen die Quelle 672.

Epistola de Osiandrica haeresi sopita (VD16: M 1820)

Flacius, Matthias (auf Titel) , Johann Albrecht I., Herzog von Mecklenburg (auf Titel)

EPISTOLA
ILLVSTRISSIMI
Principis, Ioannis Alberti Me=
chelb. ad Illyricum, de O=
siandrica haeresi, pie,
Dei beneficio
sopita.
1. Corint. 10.
Fidelis est Deus, qui non sinit suos ten-
tari, supra id, quod ferre possunt, imo facit
una cum tentatione euentum, ut possint
sufferre.
Multas Satanae cribrationes, & horas pote-
statis tenebrarum, eiusque ignita tela, hoc breui
tempore, a uiri Dei Luth. Morte perpessi sumus.
Sed & diuinae inopinataeque liberationes consequu=
tae sunt. Quas proh dolor ne agnoscimus quidem,
nedum ut Deo serio gratias agamus.

Herausgeber:
Flacius, Matthias (auf Titel)

Druck

Erscheinungsort
Magdeburg (aus Text oder Kolophon)
Drucker
Lotter, Michael (aus Text oder Kolophon)
Erscheinungsjahr
1556 (aus Text oder Kolophon)
Kommentar Druck
A 2r-A 4r: Brief des Herzogs Johann Albrecht I. von Mecklenburg an Flacius, die Häresie des Osiander betreffend <b> A 4r: Appendix Illyrici
Umfang und Format
4 Blatt 8°
VD 16-Nummer
M 1820
Bestandsnachweis HAB
QuN 758 (2)
Weitere Exemplare
394.36 Quod. (13)
Digitalisat
Verknüpfung zu Volltextdigitalisat - Externes Angebot

Inhaltsbeschreibung

Kontroverse
Osiandrischer Streit
Kommentar
Brief des Schwiegersohns Albrechts von Brandenburg, Johann Albrecht I. von Mecklenburg, an Matthias Flacius Illyricus, in dem schon 1556 der Osiandrismus als "entschlafen" (sopita) bezeichnet wird und die Aufforderung ergeht, den Streit nun einzustellen. Flacius verweist auf das göttliche Mandat, der Wahrheit die Ehre zu geben, und lehnt dies ab.

Zitierhinweis

Epistola de Osiandrica haeresi sopita, in: Controversia et Confessio Digital. Herausgegeben von Irene Dingel. <http://www.controversia-et-confessio.de/id/db482142-3ab3-4ae1-88f3-1d3a8a895a2d>. (Zugriff am 06.06.2020)

Dieser Text steht unter einer CC BY 4.0 Lizenz.

Zur Übersicht