Personen und Personengruppen

Zur Übersicht

Karg, Johannes (Parsimonius)

GND: 11856000X

geb. 7.1.1525 in Augsburg, gest. 24.12.1588 in Hirschau, luth. Theologe

Nach Schulbesuch in Augsburg studierte K. ab 1538 in Tübingen und ab 1542 in Wittenberg. Er verließ die Universität nach Luthers Tod 1546 und wurde Diakon in seiner Heimatstadt. 1548 leistete er Widerstand gegen die Einführung des Interims und musste nach Basel ausweichen. 1550 konnte er nach Augsburg zurückkehren, wo er eine Schule gründete, musste aber ein zweites Mal wegen seiner Ablehnung des Interims die Stadt verlassen. Er fand Aufnahme in Württemberg, wurde 1552 Diakon in Tübingen, 1556 Pastor und Superintendent in Blaubeuren und wechselte 1558 nach Cannstadt, wo er dieselben Ämter innehatte. 1559 wurde K. württembergischer Hofprediger in Stuttgart und 1560 Abt von Hirschau, wo er als Prediger und Lehrer an der Klosterschule bis zu seinem Tod tätig blieb. K. veröffentlichte eine Predigt zur Abendmahlsfrage und biblische Historien sowie eine Beschreibung der Malereien der Hirschauer Kirche.

ADB

Deutsches Biographisches Archiv (DBA): I 627,189-191;III 461,421-448

Quellen

1560
Concio in qua demonstratur vera praesentia; K 119  (Autor)

Zitierhinweis

Karg, Johannes (Parsimonius), in: Controversia et Confessio Digital. Herausgegeben von Irene Dingel. <https://www.controversia-et-confessio.de/id/f5c6ea4d-9b9c-4f7e-8307-5040363a946e>. (Zugriff am 17.07.2024)

Dieser Text steht unter einer CC BY 4.0 Lizenz.

Zur Übersicht