Personen und Personengruppen

Zur Übersicht

Major, Johann

GND: 11668982X

philippistischer Theologe und Dichter. 1533 in Joachimsthal in Böhmen geboren, nahm M. 1549 in Wittenberg sein Studium auf. 1551 nach Leipzig gewechselt, legte M. dennoch in Wittenberg seine Magisterprüfung ab. 1556 ist er als Lehrer in Würzburg zu finden, und 1557 wurde er zum Doktor der Theologie in Mainz promoviert. 1560 kehrte M. zurück an die Leucorea und wurde dort Mitglied der philosophischen Fakultät, wo er akademische Gelegenheitsgedichte zu schreiben hatte. Während der Debatte um die Wittenberger Christologie und Abendmahlslehre schlug sich M. auf Seiten der Philippisten und verfasste Spottgedichte über die lutherische Fraktion. 1579 wurde er aufgrund des Vorwurfes inhaftiert, ein falsches Siegel geführt und einen Meineid geschworen zu haben. Er blieb in seiner Kerkerhaft in Rochlitz bis 1581 und kehrte danach an die Universität Wittenberg zurück. Aufgrund seiner andauernden Befeindung der Konkordienformel wurde er 1586 der Universität Wittenberg verwiesen. Doch ermöglichte ihm der Thronwechsel im selben Jahr die baldige Rückkehr. Nach dem Tode des Kurfürsten Christian I. wurde er 1591 als Kryptocalvinist eingekerkert. Nach seiner Freilassung im Jahr 1593 lebte er als Privatmann bis zu seinem Tod. Er starb im Jahr 1600 in Zerbst.

ADB 20, 111

Zitierhinweis

Major, Johann, in: Controversia et Confessio Digital. Herausgegeben von Irene Dingel. <https://www.controversia-et-confessio.de/id/ccd580cd-301c-4d9a-9da8-66a3c278bd6f>. (Zugriff am 14.07.2024)

Dieser Text steht unter einer CC BY 4.0 Lizenz.

Zur Übersicht