Personen und Personengruppen

Zur Übersicht

Erastus, Thomas (auch Lüber)

GND: 118685066

geb. 7.9.1524 Baden im Argau, gest. 31.12.1583 in Basel, Arzt, Professor der Medizin, reformierter Theologe und Kirchenrat.

E. studierte 1542-44 in Basel und anschließend in Bologna, wo er 1552 den medizinischen Doktorgrad erwarb. Seit 1554 war er Leibarzt des Grafen Berthold von Henneberg, 1558 berief ihn Pfalzgraf Ottheinrich als Professor für Medizin an die Heidelberger Universität. Als Gegner der paracelsischen Medizin vertrat E. meist. die aristotelisch-galenische Linie und galt als einer der besten Mediziner seiner Zeit. Von vornherein vertrat er eine reformierte Position und stand damit Tilemann Heshusius gegenüber. 1559 wurde er Rektor der Universität und war maßgeblich an deren Reformierung beteiligt. Unter Friedrich III. wurde er im selben Jahr auch in den Kirchenrat berufen. Er nahm an den Religionsgesprächen zwischen Lutheranern und Reformierten 1560 in Heidelberg und 1564 in Maulbronn teil und wirkte entscheidend am Übergang der bis dahin lutherischen Kirche der Pfalz zum reformierten Bekenntnis mit, wobei er der reformierten Abendmahlslehre, dem Ritus des Brotbrechens und der presbyterial-synodalen Kirchenverfassung zur Durchsetzung verhalf. Allerdings konnte er nicht die Orientierung der Kirchenzucht am Zürcher Vorbild einer rein staatlich-obrigkeitlichen Sittenzucht erreichen; in dieser Frage setzte sich Caspar Olevian mit seiner Konzeption nach dem Vorbild des Genfer Konsistoriums durch. E.s Argumentation in dieser Frage wurden später bes. in England wirksam („Erastianism“, Richard Hooker, Thomas Hobbes). Wegen angeblicher unitarischer Ansichten wurde E. selbst einem Kirchenzuchtverfahren unterworfen, in den Bann getan und erst nach mehreren Jahren 1576 wieder zum Abendmahl zugelassen. Als E. im Zuge der unter Kurfürst Ludwig VI. erfolgten Re-Lutheranisierung der Pfalz die Konkordienformel unterschreiben sollte, verweigerte er sich und verlor seine Professur. Ab 1580 lehrte er Medizin und Ethik in Basel.

ADB, NDB, RE, RGG3, RGG4, BBKL, LThK

Deutsches Biographisches Archiv (DBA): I 287,131-133;II 334,79-87;III 218,270-276

Quellen

1561
Gründlicher Bericht, wie die Worte Christi; G 3575  (Autor)
Gründlicher Bericht, wie die Worte Christi; G 3576  (Autor)
1562
Ursachen, warum das Sakrament des Abendmahls nicht ohne Bortbrechen gehalten werden sollte; E 3914  (Autor)
1563
Vrai et droite intelligence de ces paroles de la Sainte Cene de Jesu; --  (Autor)
1564
Erast, Ablehnung der Beschuldigungen Marbachs; E 3670  (Autor)
1566
Erastus, Responsio ad libellum Schegkii; --  (Autor)
1567
Degen, Responsum ad Simonis Simonii libellum; S 2491  (Gegner)

Zitierhinweis

Erastus, Thomas (auch Lüber), in: Controversia et Confessio Digital. Herausgegeben von Irene Dingel. <http://www.controversia-et-confessio.de/id/a9d779fe-1e60-4984-a4ce-aff36b373d7e>. (Zugriff am 02.06.2020)

Dieser Text steht unter einer CC BY 4.0 Lizenz.

Zur Übersicht