Personen und Personengruppen

Zur Übersicht

Via, Johannes a

GND: 11739680X

geb. um 1520 in Köln, gest. nach 1582, katholischer Theologe

V. wurde in Trier zum Priester geweiht, war 1554 Priester an St. Emmeran in Mainz. Im Folgejahr promovierte er zum Doktor theol. in Ingolstadt und wurde 1556 Domprediger in Worms. V. nahm am Wormser Kolloquium als Notar teil und veröffentlichte eine Antwort auf die Berichte der protestantischen Seite über das Scheitern des Gesprächs. 1561 erhielt er die Propstei im Kollegiatsstift Mosburg und wurde zugleich Stadtpfarrer an St. Martin in Landshut. Vor 1569 wurde V. Hofprediger Albrechts V. von Bayern und Kanonikus an der Münchener Liebfrauenkirche. Eine Berufung nach Wien durch Kaiser Maximilian II. scheiterte 1569 an dem Einspruch des päpstlichen Nuntius. 1581 wurde er als Dechant und Offizial an das Stift St. Moritz in Hildesheim berufen, wo er bald darauf starb. A Via veröffentlichte zahlreiche Schriften, darunter Konfessionspolemiken gegen Jakob Andreae und andere, und wurde selber zur Zielscheibe zum Teil beißenden Spottes.

LThK, BBKL

Deutsches Biographisches Archiv (DBA): II 659,421-423;III 446,125-127

Quellen

1556
Ad calumnias confessionistarum <dt.>; Z 658  (Autor)
1557
Ad calumnias doctoris avii; B 6831  (Gegner)
Breuis ac perspicua Refutatio; D 262  (Gegner)
Responsio ad criminationes Staphyli; M 4126  (Gegner)

Zitierhinweis

Via, Johannes a, in: Controversia et Confessio Digital. Herausgegeben von Irene Dingel. <http://www.controversia-et-confessio.de/id/c4f93e36-1199-4e80-a9bc-b21bbdf8bfed>. (Zugriff am 20.10.2021)

Dieser Text steht unter einer CC BY 4.0 Lizenz.

Zur Übersicht