Personen und Personengruppen

Zur Übersicht

Diassorinos, Jakob

GND: 100104711

geb. Anf. des 16. Jh. in Rhodos, gest. (hingerichtet) 1563 auf Cypern, griech. Schreiber und Gelehrter

Das Geburtsjahr D.s ist unbekannt. 1541 war D. als Schreiber auf Chios tätig und kam 1543 nach Venedig, wo er ebenfalls als Schreiber für griechische Texte arbeitete. Vermutlich lernte er hier Mathias Flacius Illyricus kennen. Ab 1545 arbeitete er in gleicher Funktion am königlichen Hof in Fontainbleau, wo er zusammen mit den Gelehrten Vergecius und Paleokappa einen Katalog der griechischen Handschriften der Königlichen Bibliothek erstellte. Anschließend verließ er Paris und trat für einige Jahre in militärische Dienste des Kaisers: er befehligte ein griechisches Reitercorps, das in Italien und Frankreich agierte. Die weiteren Stationen seines Lebenslaufs liegen weithin im Dunkeln, zuletzt lebte er auf Zypern als Leiter einer Schule in Leukosia. 1563 wurde er erneut politisch-militärisch aktiv und beteiligte sich an einer Verschwörung, die die Vertreibung der Venezianer von Zypern zum Ziel hatte. Der Plan wurde verraten und schlug fehl, D. wurde hingerichtet. D. ist Verfasser zahlreicher griechischer Handschriften in verschiedenen europäischen Bibliotheken, verfasste einige eigene Werke und zwei Fälschungen, genauer: Kompilationen antiker Texte, die unter falschen Namen lange Zeit als eigene antike Texte galten.

Griechisches Biographisches Archiv (GBA): 175, 369-380

Biographisches Archiv der Antike (BAA) 128,90-93 (Paulys Real-Encyclopädie der classischen Altertumswissenschaft)

Quellen

1557
Encomium Flacii; D 1376  (Autor)

Zitierhinweis

Diassorinos, Jakob, in: Controversia et Confessio Digital. Herausgegeben von Irene Dingel. <https://www.controversia-et-confessio.de/id/cc88fb98-5241-4dc5-97c7-8a9195b7a6cb>. (Zugriff am 07.02.2023)

Dieser Text steht unter einer CC BY 4.0 Lizenz.

Zur Übersicht