Schimpfwort des Monats

Die Autoren der Streitschriften pflegten eine starke und sehr bildhafte Sprache. In einer Zeit, in der die Alphabetisierungsrate sehr niedrig lag, war es ein probates Mittel, den Gegner durch Beschimpfung wirksam und einprägsam zu charakterisieren und zu beschreiben, um so die eigene inhaltliche Argumentation zu verstärken. Die polemische Sprache ist auch als Ausdruck der starken inneren Beteiligung der Kontrahenten zu verstehen. An dieser Stelle werden einzelne Invektiven aus dem Schriftencorpus im Zitat nachgewiesen und erläutert.

Schimpfwörter nach Alphabet

Ekelheiliger

"Vnd weis der schnöde Man dem verstorbenen Fürsten in seinem Grabe keine grössere schmach in seinem sinne auffzuthun, denn das er jnen verechtlich Probst vnd Thumbprobst nennet, sehet wunder zu, wie ist dieser Sanctissimus so ekel. Doctor...

Weiterlesen

Empusa

"Sie mügen sich aber verwandeln vnnd mügens so kraus machen, als sie jmmermehr wollen, so haben wir diese schlipfferige [aalglatten] Protheos vnd hinckende Empusa ergriffen." (Matthias Flacius Illyricus, Wider den Evangelisten des Chorrocks...

Weiterlesen

Eselskopf

Es ist mir lieber, das solche gesellen vnd klügling mich ein Narren vnnd Eselsskopff heissen, denn das Christus, mein lieber Herr, [...] zu mir sagen solt: „Heb dich von mir, du hast den Antichrist angebet vnnd das malzeichen von jhm an deine...

Weiterlesen

Epikurer, epikurisch

Der Teufel hette nichts geschwinders [= Tückischeres], den waren Gottesdienst abzuthun vnd die kirch Christi vmbzukeren, erdencken können denn diese Mitteldingische linderung vnd verenderungen. Denn durch sie hatt er viel mehr ausgericht, denn...

Weiterlesen

Eisenfresser

... sintemal wir nichts anders denn das seeligmachend Euangelium, welches der gantzen Welt Heil vnnd Seeligkeit anbeut, Lernen vnnd Predigen, vnnd dulden darüber beyde vom Teuffel vnnd auch von euch vielfeltige anstösse [= Angriffe,...

Weiterlesen