Schimpfwort des Monats

Die Autoren der Streitschriften pflegten eine starke und sehr bildhafte Sprache. In einer Zeit, in der die Alphabetisierungsrate sehr niedrig lag, war es ein probates Mittel, den Gegner durch Beschimpfung wirksam und einprägsam zu charakterisieren und zu beschreiben, um so die eigene inhaltliche Argumentation zu verstärken. Die polemische Sprache ist auch als Ausdruck der starken inneren Beteiligung der Kontrahenten zu verstehen. An dieser Stelle werden einzelne Invektiven aus dem Schriftencorpus im Zitat nachgewiesen und erläutert.

Schimpfwörter nach Alphabet

Lassdünken

O jr jungen Rotzlöffel vnd Lasstüncken, gleich als verstünde ich euch nicht, wenn man einem etwas, das er rechts vnd ehrlichs gethan, zu ehrn wil verschweigen, so will man sein rechtthun vmbkehren, felschlich deutten, als hette er vnrecht...

Weiterlesen

Mammonsknecht

Pfu euch an, jhr Mammonsknecht, die jhr vmb ewers kauffens vnnd verkauffens willen (wie Apocalipsi. xiij. geschrieben stehet [vgl. Apk 13,17]) das Bild des Thiers, nemlich das Interim, anbetet vnd das malzeichen des thiers annehmet! Joannes...

Weiterlesen

Beerwolf, Bärwolf

"Gebt dem Keiser, was Keisers ist",also man list, "viel mehr aber Gott dem Hern!" So fern ehr wider Gott nicht strebt vnd fridlich lebt, braucht sein ampt Got zu ehrn. Jm vberschrit ist ehr mehr nit Keiser noch Her, auffrürisch mehr, eim...

Weiterlesen

Lumpensetzer

Aber dieser Procurator [Matthias Flacius Illyricus] hat nur eine Taschen vnd kein Gewissen [= ist geldgierig/bestechlich und gewissenlos], weist sich auch öffentlich aus, das eben sie die rechten, waren Lumpensetzer vnd Schreiber sein, wie sie...

Weiterlesen

Schneiderkönig

Im Jahr 1559 veröffentlichten die "Wittenberger Professoren" eine überaus umfangreiche Sammlung von Briefen und Akten, mit der sie dem Vorwurf, sie hätten Ende der vierziger und zu Beginn der fünfziger Jahre des 16. Jahrhunderts den...

Weiterlesen

Baalspfaffe, Baalspriester

Warumb haben wir nit D. Martinum Luther gehört,welchen thewren Mann vnns Gott auß sonder gnaden gegeben vnnd seinen Son durch jn geoffenbaret hat: War er nicht ein fraydiger [= freimütiger, kühner] Elias? Greifftt er nicht die Baalspfaffen...

Weiterlesen

Fuchsschwänzer

Aber was warn fur dapffere Leut auff diesem Concilio versamlet? Niemandt denn ettliche Fuchsschwentzer, Orenkrawer vnd diener (wie sie selbst von sich schreiben) des allerheilligsten Vaters, des Babsts zu Rom. Theodorus Henetus (= Matthias...

Weiterlesen

Zuckerprediger

„Das Widerspiel finden wir, das man falschen Propheten, falschen Aposteln, auffrürischen Geystern, offentlichen Orenkrewern, truglichen zungen [Betrügern], Zucker Predigern, philosophischen Wortkrämern, fleischlichen newlungen [Neuerern],...

Weiterlesen

Ahitophel

„Das also alle frome hertzen, welche gern bey Christo rein vnnd allein bleiben vnd jhn fur dieser argen Welt bekennen wöllen, an diesen stenden der Meisnischen Landtschafft ein Exempel haben, jre bekentnis gleicher gestalt fur den Achitofeln...

Weiterlesen

Ohrenkrauer

 Aber was warn fur dapffere Leut auff diesem Concilio [in Trient ab 1545] versamlet? Niemandt denn ettliche Fuchsschwentzer, Orenkrawer vnd diener (wie sie selbst von sich schreiben) des allerheilligsten Vaters, des Babsts zu Rom. Matthias...

Weiterlesen